UNSERE BEIRÄTIN BERICHTET: »AUF BILDUNG BAUEN« – UND WIR HELFEN MIT

Liebe Leserinnen und Leser,

möglicherweise haben Sie mittels vergangener Berichte unser Nepalprojekt mit verfolgt – es hat sich in der Zwischenzeit Vieles getan! Im Frühjahr 2015 fanden mehr als 8.000 Menschen bei einem der stärksten Erdbeben in Nepal durch einstürzende Häuser, Erdrutsche und Lawinen den Tod. Bis heute gab es Nachbeben in 5- stelliger Höhe. Besonders hart traf es die Menschen in den Bergregionen, weil hier keine technische Hilfe geleistet werden konnte. Die abgelegenen Orte sind meist nur mit mehrstündigen Fußmärschen zu erreichen, benötigtes Baumaterial muss getragen werden, das Trinkwasser versickerte, medizinische Hilfe konnte nicht geleistet werden.

 

Blick auf den Ort Golche – oben im Bild, links der Bildmitte ist das Schulgelände zu erkennen.

Nun, vier Jahre später, fast auf den Tag genau, habe ich das kleine Bergdorf Golche nahe der tibetischen Grenze erneut besucht und kann meine Freude über das mit unserem Projekt Erreichte kaum in Worte fassen: Mit unseren Spendengeldern konnte ein ca. fünf Kilometer langer Fahrweg gebaut werden. Der Jeep braucht dafür zwar auch noch einmal eine ganze Stunde, es geht immer am Abhang entlang, über Schotter, durch Flüsse, jedoch ist es gerade mit Gepäck leichter als der knapp 3-stündige Fußmarsch zuvor. Mit der Straße kam im letzten Jahr der Strom in das kleine Dorf. Es gibt nun einige Laternen auf den Wegen, eine Laterne auch auf dem Schulgelände und vereinzelt waren Glühlampen in den Häusern zu sehen. Meist behelfen sich die Menschen mit sehr kleinen Solarpanels, um die Handys aufzuladen, ihre einzige Verbindung zur Außenwelt.

In den letzten vier Jahren hat sich viel getan und mittlerweile sind neben den wieder aufgebauten Klassenräumen auch zwei neue Schulgebäude errichtet worden.

Gemeinsam mit Mitinitiator Gerhard Albicker habe ich 30 kg gespendete Schuhe im Gepäck, zudem mehrere Stapel Schulhefte, Zahnbürsten und Zahncreme, Fuß- und Volleybälle, Buntstifte und Malbücher. In der Schule angekommen, gibt es einen sehr herzlichen Empfang. Voller Stolz werden die mit unseren Spendengeldern wieder aufgebauten Klassenzimmer und die neue Stützmauer am Abhang gezeigt. Inzwischen sind auch die beiden neuen Schulgebäude, die der Staat finanziert hat, nachdem der Druck durch das Schulkomitee und unsere Initiative zu groß wurde, fertig.

Die Kinder, die meist barfuß oder mit Flipflops laufen, staunen über unseren großen Schuhberg und wählen ganz bedächtig aus. Der neue Schulleiter, ein sehr junger und aufgeschlossener Mann, erzählt, wie er die Menschen hier im Ort für Bildung begeistern will. Seine dringlichsten Wünsche sind ein Computerraum und eine Bibliothek in der Schule. Ja, die Versorgung des Ortes mit Strom lässt nun ganz neue Möglichkeiten zu. An einen Computerraum war vor zwei Jahren noch nicht zu denken, denn wie hätte man die Geräte betreiben wollen? Wir lassen uns alles ausführlich erklären, sehen uns die Räume an und sagen gern Hilfe zu: Wir finanzieren den Computerraum und auch die Bibliothek!

Und inzwischen sind die Computer auch schon eingetroffen und können im Unterricht benutzt werden. Es sind die ersten Geräte dort im Ort!

Das mitgebrachte Material wird an die Schüler verteilt und von diesen staunend begutachtet.

Viele große und strahlende Augen sehen uns in Golche an. Es sind berührende Momente, in denen wir uns einander verbunden fühlen, auch ohne die Sprache zu verstehen. Bildung ist in Golche wichtiger denn je. Fast die Hälfte der Bewohner dort kann nicht lesen, schreiben oder rechnen. Trotz Schulpflicht werden immer noch viele Kinder auf das Feld zum Arbeiten geschickt statt in die Schule. Wissen über Gesundheit, über Vorsorge und vieles mehr: es fehlt an so Vielem.

Mit dem Projekt »Auf Bildung bauen« wollen wir Hilfe zur Selbsthilfe leisten und die ersten Schritte unterstützen. Deshalb kommen 100 % der Spendengelder direkt in Golche an. Ich freue mich, wenn Sie das Hilfsprojekt unterstützen und dessen Idee weiter verbreiten. Die arago Consulting GmbH ist hier ein wunderbarer Partner und dafür ein riesiges Dankschön!

Stets aktuelle Informationen zu Golche finden Sie unter www.SchuleGolche.org.

Mögen die tibetischen Gebetsfahnen auch Ihre Wünsche durch die Lüfte tragen!

Herzlichst und Namasté,

Ihre Birgit Spies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.