GAMIFICATION

Wie bereits verdeutlicht wurde, sollten (eLearning-) Unterlagen entsprechend aufbereitet werden, sodass Grafiken und Texte aufeinander abgestimmt sind. Doch es gibt noch viele weitere Stolpersteine bei Weiterbildungsmaßnahmen, die beachtet werden sollen. Dabei beginnt es zunächst mit der Lernmotivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vor allem durch die Digitalisierung und der Entstehung von E-Learning-Angeboten ist eine große Auswahl an Weiterbildungsmaßnahmen entstanden. Doch dies bedeutet nicht, dass diese auch genutzt werden. Um die Lernmotivationen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu steigern hat sich ein Ansatz besonders bewährt: Gamification. Gamification bedeutet, dass spielerische Elemente, wie beispielsweise Bestenliste oder Punkte in einen spielfremden Kontext eingebunden werden, um die Motivation zu steigern, indem die drei essenziellen Grundbedürfnisse eines Menschen – Streben nach Kompetenz, Streben nach Autonomie und Streben nach Eingebundenheit – durch Gamification beeinflusst und befriedigt werden. Der Ansatz an sich ist nicht neu, doch durch die Digitalisierung und den damit verbundenen Ansätzen Mobile Learning und Social Learning hat sich der Ansatz in den letzten Jahren vor allem in der Arbeitswelt weiterentwickelt.

So simpel und einfach das Konzept klingen mag, eine umfangreiche Planung ist Pflicht, um die positive Wirkung zu entfalten. Dabei müssen die Ziele, die erreicht werden sollen, klar sein und jeweils die passenden Gamification-Instrumente ausgewählt werden. Wichtig ist, dass kleine spielerische Elementen für die Steigerung der Lernmotivation genutzt werden und kein komplettes Spiel kreiert wird.

Für einen tieferen Einblick in die Funktionsweise des Gamification-Ansatzes bietet unser Partner von IMC ein kostenfreies E-Book an, welches Sie sich über den Link herunterladen können.

Haben Sie Interesse an der Umsetzung von E-Learning auch in Verbindung mit dem Gamification-Ansatz? Wir beraten Sie gerne und nehmen bei Bedarf die Einrichtung vor.